Mitsubishi Outlander: Allrad-SUV jetzt auch mit Plug-in Hybridantrieb Mai22

Share

Verwandte Artikel

Mitsubishi Outlander: Allrad-SUV jetzt auch mit Plug-in Hybridantrieb

Seit wenigen Tagen ist der neue Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander in Deutschland erhältlich. Der Einstiegspreis für die umweltschonende Modellvariante, bei der es sich im Übrigen um das weltweit erste Allrad-Hybrid-SUV handelt,  liegt hierzulande bei 39.990 Euro. Mit einer Tankfüllung und bei voller Batterie soll der Offroader eine Strecke von bis zu 827 Kilometern zurücklegen können.

Der neue Mitsubishi Plug-in Outlander

Der neue Mitsubishi Plug-in Outlander

Hohe Effizienz

Der Antriebsstrang des Mitsubishi Outlander PHEV setzt sich aus einem 2-Liter-Benzinmotor mit 89 kW (121 PS), zwei Elektromotoren mit je 60 kW (82 PS), einem 70 kW starken Generator und einer 12-kWh-Lithium-Ionen-Batterie zusammen. Im kombinierten NEFZ-Zyklus (Neuer Europäischer Fahrzyklus) liegt der Kraftstoffverbrauch bei nur 1,9 Litern Benzin auf 100 Kilometern. Das entspricht CO2-Emissionen von 44 Gramm pro Kilometer. Der Stromverbrauch beträgt 13,4 kWh auf 100 Kilometern. Mit diesen Werten schafft es der Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander in die Effizienzklasse A+. Wenn der konventionelle Motor und die Elektronantriebe zusammenarbeiten und Batterie sowie Tank voll sind, kann der Mitsubishi Outlander PHEV im Idealfall bis zu 827 Kilometer zurücklegen. Die Reichweite im rein elektrischen Betrieb beträgt 52 Kilometer.

Drei Fahrkonfigurationen

In Abhängigkeit von den aktuellen Fahrbedingungen wechselt das umweltschonende SUV automatisch zwischen drei Antriebsmodi. Im „EV Drive Mode“ treiben ausschließlich die Elektromotoren die Vorder- und Hinterachse an. Die Höchstgeschwindigkeit für das rein elektrische Fahren beträgt 120 Kilometer pro Stunde. Der „Serie Hybrid Mode“ kommt kurzfristig in bestimmten Fahrsituationen wie z. B. bei Überholvorgängen zur Anwendung. Hier wirkt der Benzinmotor als Generator und lädt die Batterie auf. Der dritte Modus, der „Parallel Hybrid Mode„, ist bei hohen Geschwindigkeiten bzw. hohem Leistungsbedarf aktiviert. Der Benziner übernimmt die Hauptarbeit und treibt die Vorderachse direkt an. Die Elektromotoren wirken – je nach Notwendigkeit – unterstützend.

Einfaches Laden an der Haushaltssteckdose

Die Fahrbatterie des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander lässt sich an der Haushaltssteckdose (230 V/10 A) aufladen. Für eine volle Ladung müssen die Fahrer rund fünf Stunden einplanen. Bei Verwendung eines Schnellladegeräts lädt sich die Batterie in nur etwa 30 Minuten auf 80 Prozent auf. Während der Fahrt besteht die Möglichkeit, den Benzinmotor mit der „Charge“-Funktion als Generator einzusetzen und auf diese Weise die Batterie zu laden. Eine Generatorfunktion haben auch die Elektromotoren, jeweils beim Bremsen und im Schubbetrieb.

5 Sterne im EuroNCAP für das „Schwergewicht“

In puncto Sicherheit steht der Mitsubishi Outlander PHEV seinen konventionell betriebenen Brüder in nichts nach: 5 Sterne im Euro NCAP-Crashtest sprechen für sich. Auch optische Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellvarianten sind kaum zu sehen. Die Raumvolumeneinbuße sind minimal, der Gepäckraum fasst bis zu 1.472 Litern. Sieben Sitze gibt es für den Plug-in Hybrid jedoch nicht. Aufgrund des Hybrid-Antriebs bringt das neue Modell etwa 300 Kilogramm mehr auf die Waage, macht insgesamt rund 1,8 Tonnen.

 

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks