Neues Sondermodell Skoda Yeti Monte Carlo ab 23.900 Euro erhältlich

Die Skoda Monte Carlo-Sondermodellreihe wächst weiter an. Nach Skoda Fabia und Citigo bekommt nun der Skoda Yeti den sportlichen Look verpasst. Wie die beiden Fahrzeuge aus den kleinen Segmenten präsentiert sich auch das exklusive Kompakt-SUV mit Motorsport-Merkmalen und gilt als Hommage an die mehr als 100-jährige Motorsportära der tschechischen Marke. Der Skoda Yeti Monte Carlo ist ab sofort zum Einstiegpreis von 23.990 Euro bestellbar und bietet einen Kundenvorteil von bis zu 1.405 Euro.

Das neue Sondermodell Skoda Yeti Monte Carlo

Das neue Sondermodell Skoda Yeti Monte Carlo

Innen und außen mit individuellem Auftritt

Die Ausgangsbasis für das sportliche SUV-Sondermodell bietet die Ausstattungslinie Ambition. SKODASchwarze Designakzente an der Karosserie, dunkle 17-Zoll-Leichtmetallräder, modifizierte Stoßfänger, ein Auspuffendrohr in Edelstahloptik, Bi-Xenon Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht, Nebelscheinwerfer, LED-Heckleuchten und getönte Scheiben im Fond (Sunset) verleihen dem Skoda Yeti Monte Carlo einen individuellen und dynamischen Auftritt. Aber nicht nur äußerlich hebt sich die Sonderedition von den Serienausführungen ab. Im Innenraum des Skoda Yeti Monte Carlo sorgen Sportsitze mit kontrastierenden rot perlgrauen Monte Carlo-Sitzbezügen, ein Dreispeichen-Lederlenkrad, eine Pedalerie in Edelstahloptik, Lederelemente und rote Ziernähte an Schalt- und Handbremshebel sowie Dekorleisten in Carbon-Optik für Motorsport-Feeling. Beheizbare Vordersitze, elektrische Fensterheber (vorne + hinten) und eine Klimaautomatik erhöhen den Komfort an Bord.

Ein schwarzes Dach gehört zu den Designmerkmalen des exklusiven Fahrzeugs.

Ein schwarzes Dach gehört zu den Designmerkmalen des exklusiven Fahrzeugs.

Umfangreiches Motorenprogramm für das Sondermodell

Für den Skoda Yeti Monte Carlo stehen je drei Benzin- und Dieselmotoren zur Auswahl. Einstiegsvariante ist der 1,2-Liter-Turbobenziner mit 77 kW (105 PS) zum Preis von 23.990 Euro. Die serienmäßige Sechsgangschaltung ist wahlweise durch ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) austauschbar. Für das nächstgrößere Aggregat, den 1,4-Liter-TSI mit 90 kW (122 PS), steht ebenfalls die 7-Gang-DSG zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es die 90 kW-Motorisierung als vebrauchsoptimierte Green tec-Variante mit einer manuellen Sechsgangschaltung. Der Allrader 1,8 TSI 4×4 mit 118 kW (160 PS) (bei manuellem Schaltgetriebe) bzw. 112 kW (152 PS) (bei 6-Gang-DSG) komplettiert die Reihe der Benziner.

Auf Dieselseite macht der 81 kw (110 PS) starke 2,0-Liter-TDI mit 5-Gang-Schaltung den Anfang. Die gleiche Motorisierung ist auch als Allradvariante mit manueller Sechsgangschaltung erhältlich. Als besonders sparsame Version bereichert ein 103 kW (140 PS) Green tec-Aggregat die Motorenpalette. Laut Herstellerangaben kommt dieses mit 5,1 Litern Diesel auf 100 Kilometern aus (CO2-Emissionen: 134 g/km). Die Top-Dieselausführung leistet 125 kW (170 PS)  und lässt sich auf Wunsch mit Allradantrieb kombinieren. Die Kunden haben hier die Wahl zwischen 6-Gang-Getriebe und 6-Gang-DSG.

 

 

 

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks